Hundesportverein Pforzheim 1900 e.V.

Der aktive Verein für Hund und Mensch

Rettungshunde

Rettungshundearbeit ist Teamarbeit zwischen Mensch und Hund, aber auch zwischen Menschen und Hunden.  Alle Teammitglieder helfen aktiv mit in der Ausbildung und unterstützen sich gegenseitig. Daher ist ein hohes Maß an Sozialkompetenz Voraussetzung für diese Hundesportart.

Suchen, finden und anzeigen wird in der Nasenarbeit erlernt, wahlweise in den Sparten Flächenarbeit  oder Fährte/Mantrailing; nach Eignung des Hundes. In der Unterordnung und Gewandtheit lernt der Hund freudig und sicher einen Parcours mit unterschiedlichen Geräten und Ablenkungen zu absolvieren.

 Drei aufeinander folgende Prüfungsstufen können abgelegt werden. Voraussetzung, wie bei allen anderen Hundesportarten, ist die erfolgreiche Begleithundeprüfung. Mit dem Training kann aber schon vorher begonnen werden. Ziel der Ausbildung ist nicht das professionelle Einsatzteam, sondern der sportlich geführte Rettungshund, der an Prüfungen nach der Internationalen Rettungshundeorganisation ( IRO) teilnehmen kann.

Der Zeitaufwand für die Ausbildung ist hoch und beträgt wöchentlich mindestens 6 Stunden an zwei Trainingstagen. Bis zur ersten erfolgreichen Prüfungsteilnahme vergehen durchschnittlich 1,5-2 Jahre.